Milchkalb im Heubett

DSC_8370

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC_8373Die Grundlage für dieses Gericht ist ein Stück Kalbskarree. Da der Zuschnitt diesmal ein wenig ungewohnt war, musste ich  ein etwas umdisponieren. Ich habe mich denn entschieden, eine Art Rollbraten mit Kräuterfüllung zu machen und diesen dann im Heubett zu garen.

Aus dem Kräuterbeet habe ich dann ezwas Rosmarin, Thymian und Majoran geholt und klein geschnitten. Dazu noch ein Olivenöl, welches ich selber mit Knoblauch und Kräutern aromatisiert hatte.

Los gehts…

 

DSC_8375 DSC_8376 DSC_8380 DSC_8382

 

Ich habe das Fleisch dann aufgeschnitten, mit Olivenöl bestrichen und mit den Kräutern gewürzt. Anschließend gerollt und gut verzurrt. Dann folgt das Texas Midwest Rub …

DSC_8388 DSC_8390Das Heu, ich habe einfach ein Bioheu aus der Tierhandlung genommen, wird in eine Edelstahlschale gefüllt und das Fleisch darauf gebettet.

Dann kommt alles in den Gasgrill, wobei die Schale ruhig auch teilweise direkt über kleiner Hitze stehen darf, damit das Heu sein Aroma richtig entfalten kann. Wenn das Heu zu qualmen beginnt, sollte man die Schale wieder etwas zur Seite, von der direkten Hitze weg nehmen.

DSC_8396 DSC_8402

Wann man das Fleisch aus dem Grill nimmt, ist natürlich immer Geschmackssache, ich bin diesmal bis zu einer Kerntemperatur von 59 °C gegangen – es hätte auch etwas weniger sein dürfen. Aber unabhängig davon, das Fleisch war extrem lecker und sehr würzig. Die Verschiedenen Aromen, die Kräuter innen, das tolle Texas Midwest Rub außen und das Heu haben perfekt harmoniert. Das Fleisch war immer noch saftig, so soll es sein. Eine Soße habe ich hier nicht gebraucht. Dazu gab es nur ein paar Pimientos de Padrón (Bratpeperoni) mit Salz.

DSC_8412 DSC_8413 DSC_8418

 

 

 

 

 

Posted in Die Gewürze in der Praxis, Texas Midwest Rub and tagged , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.