Texas Midwest Pastrami

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal Spice
Pastrami, ein in den USA überaus beliebter Sandwich- oder Brotbelag, dessen Ursprung wohl in Rumänien zu suchen ist. Wie man einfach eine Pastrami selbst herstellt zeige ich Euch:

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal SpicePastrami wird aus Rindfleisch hergestellt. Für meine Pastrami hatte ich mir ein schönes Stück Tafelspitz vom Metzger besorgt, welches erstmal von der Fettschicht befreit werden sollte. Man kann für eine Pastrami auch Rinderbrust (Brisket) hernehmen.
Nachdem nun der Fettdeckel des Tafelspitzes entfernt wurde habe ich es mit der BBQ Injection gespritzt. Nur eben nicht wie auf der Packung angegeben mit normalem Salz, sondern mit NPS, das was mal Pastrami werden soll wird vorher gepökelt. Um das im Rub enthaltene NPS zu unterstützen habe ich eben auch noch NPS mit in das Spritzmittel gegeben.

 

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal Spice
Als Rub (zum Pökeln) für mein werdendes Pastrami habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 30gr NPS
  • 40gr braunen Zucker
  • 2EL Pfeffer
  • 1EL Knoblauchsalz

Ich habe bewusst den Overkill Pepperblend gewählt, er verleiht dem Rub wegen der enthaltenen Tonkabohne nochmals eine besondere Note.

 

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal SpicePastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal Spice

 

 

 

 

 

 

 

Diese oben angegebenen Zutaten beziehen sich auf 1kg Fleisch. Sie werden gut gemischt und das Pastrami damit ordentlich eingerieben, bevor es dann vakuumiert wird und für gut eine Woche im Kühlschrank pökeln darf, wobei das Paket täglich durchgeknetet werden soll, das garantiert ein gleichmässiges Durchpökeln.
NPS (gespritzt und im Rub) sorgt dabei für die Umrötung des Fleisches, es verleiht der Pastrami die typische rote Farbe.

Man kann die Pökelzeit auch auf 4 Tage verkürzen wenn das Pastrami gespritzt wird, zeitlich passten mir aber 7 Tage recht gut in den Plan, den einen Samstag das Pastrami vorbereiten, eine Woche später fertigstellen. Hierzu wird das Pastrami zunächst aus dem Vakuum befreit, der Rub abgewaschen, dann wird das Pastrami für eine Stunde lang gewässert, wobei nach der Hälfte der Zeit das Wasser gewechselt werden sollte. Dieses Wässern dient dazu, dem Fleisch überflüssiges Salz zu entziehen, ansonsten kann das Endprodukt sehr salzig schmecken 😉
Nach dem Wässern wird das Pastrami wieder trockengetupt und mit dem finalen Rub eingerieben. Ich entschied mich für unseren neuen Texas Midwest Rub.  Nun ist das Pastrami fertig zum Räuchern.

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal SpicePastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal Spice

 

 

 

 

 

 

 

Geräuchert habe ich das Pastrami bei 110°C im Davy Crockett Pelletsmoker. Es dauerte etwa 4h bis ich die angepeilte Kerntemperatur von 65°C erreicht hatte. Man kann matürlich auch im Smoker, im Keramikgrill, im Wassersmoker oder im Kugelgrill räuchern, jenachdem welches Sportgerät man zur Verfügung hat…

Man ist versucht, das Pastrami direkt anzuschneiden, wenn es dann auch dem Rauch kommt. Ja, schon jetzt schmeckt es vorzüglich – es schmeckt aber noch besser, wenn man es erneut vakuumiert und nochmals für 1-2 Tage in den Kühlschrank zurücklegt!

Pastrami Texas Midwest USA Rumänien Royal SpiceDann aber endlich! Dünn aufschneiden, mit Majonaise, Salat auf einem Sandwich oder Brot – ein TRAUM!

Posted in Die Gewürze in der Praxis, Texas Midwest Rub, Unsere Gewürze / Gewürzmischungen and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.